Neue Plattform bietet Daten auf einen Blick

12.02.2020

Digitalisierung des Energiehandels der Salzburg AG bringt Vorteile

Gemeinsam mit dem Salzburger Start-Up, der Data Science Agentur cognify KG, entwickelte die Salzburg AG die Plattform FlexPowerHub, die zahlreiche Vorteile für die Energiebranche bringt. Im Zuge der Go-To-Market-Phase der Software präsentieren die beiden Unternehmen die innovative Lösung zur Zeit dem interessierten Fachpublikum auf der Messe E-World in Essen vom 11. bis zum 13. Februar 2020.
Die Energiemärkte werden kurzfristiger und schneller und die relevanten Daten nehmen signifikant zu. Für erfolgreiches Handeln an den Energiemärkten stellen im Zeitalter der Digitalisierung die zur Verfügung stehenden Informationen, die richtigen Strategien und automatisiertes Agieren wesentliche Faktoren dar. Ein gut funktionierender Datenaustausch bildet dafür eine wichtige Basis. Von immer größerer Bedeutung ist, wie das Potenzial von Daten genutzt werden kann, um eine verbesserte Effizienz, ein höheres Kundenverständnis und eine bessere Wettbewerbsfähigkeit zu erreichen. Auf der Messe E-World in Essen werden unter anderem diese Themen in den Fokus gerückt. Die Messe ist der Branchentreff der europäischen Energiewirtschaft und die Digitalisierung ist und bleibt der große Trend.

Alle Daten auf einen Blick
Im Rahmen der Innovation Challenge #3 startete die Salzburg AG 2019 gemeinsam mit dem Startup cognify KG das Projekt „Binäre Visionäre“. Der Energiehandel der Salzburg AG wurde im Zuge des Projekts intern daraufhin untersucht, inwieweit Artificial Intelligence und Data Science Methoden die Arbeit in diesem Bereich unterstützen und verbessern können. Auf Basis der Erkenntnisse der Untersuchung wurde nun die Plattform FlexPowerHub (www.flexpowerhub.de) entwickelt. Die Plattform bietet Teilnehmern an den Energiemärkten einfachen Zugang zu allen für den Strommarkt relevanten Daten – und das nahezu in Echtzeit. Das umfasst diverse Marktpreise, Wetterdaten, Wind- und PV-Erzeugung, Lastflüsse sowie Kraftwerksverfügbarkeiten in Europa. Darauf aufbauend werden sogenannte Smart Services angeboten. Durch diese Services lassen sich individuelle und automatisierte Strategien für die Teilnahme an den Energiemärkten erstellen. Kunden müssen keine eigene Dateninfrastruktur aufbauen und pflegen. Sie profitieren somit stets von den aktuellsten Data Science Methoden.

Herausforderung: Flexibilität
Die Plattform bringt also zahlreiche Vorteile auch für andere Marktteilnehmer. Der Fokus der Plattform FlexPowerHub liegt in der Vermarktung von Flexibilität. Aufgrund der Zunahme der erneuerbaren Energien werden die Schwankungen im Netz immer größer und die Relevanz der Märkte zur Stabilisierung des Netzes, wie dem Regelenergiemarkt, wird in Zukunft noch stark an Bedeutung gewinnen. Die Plattform soll sowohl für bestehenden, als auch neuen Marktteilnehmern, wie Kleinwasserkraft-, Wind- und PV-Anlagenbetreibern sowie Industrie- und Gewerbekunde, die Komplexität der Teilnahme an diesen Märkten erleichtern und die Erlöse optimieren.

Die Salzburg AG für Energie, Verkehr und Telekommunikation betreibt wesentliche Bereiche, die zu unser aller Lebensqualität und wirtschaftlichen Entwicklung beitragen: Energie, Mobilität und Kommunikation. Mit unseren Produkten und Dienstleistungen rund um Strom, Erdgas, Fern- und Nahwärme, Verkehr sowie den CableLink-Produkten Kabel-TV, Internet und Telefonie gewährleisten wir verlässliche Infrastruktur zum Leben. Damit das Leben der Salzburgerinnen und Salzburger in Zukunft noch komfortabler und nachhaltiger wird. Im Geschäftsjahr 2018 verzeichnete die Salzburg AG mit rund 2.200 Mitarbeitern 1.471,1 Mio. Euro Umsatz.

Alle Inhalte dieser Meldung als .zip:

Bilder

3 648 x 2 736

Kontakt

Das Team der Konzernkommunikation
Telefon: 
+43/662/8884-2802 
Fax: +43/662/8884-170
E-Mail: 
pr@salzburg-ag.at

Anmelden / Login

Sie wollen unsere aktuellen Medienmitteilungen automatisch per E-Mail erhalten?
Dann tragen Sie einfach Ihre Daten in unseren Presseverteiler ein:

Anmelden / Login

Stefanie Kritzer, Norbert Walchhofer, Martin Simmerstatter und Gerhard Froner auf der eWorld in Essen. (. jpg )

Stefanie Kritzer, Norbert Walchhofer, Martin Simmerstatter und Gerhard Froner auf der eWorld in Essen.

Maße Größe
Original 3648 x 2736 2,4 MB
Medium 1200 x 900 149,6 KB
Small 600 x 450 76,5 KB
Custom x